Offene Wohnküchen schaffen fließende Übergänge zwischen dem Wohn- und Essbereich. Räume werden optisch vergrößert und der fühlbare Freiraum trägt zu einer angenehmen und kommunikativen Atmosphäre bei. Gesellige Kochabende und anregende Küchengespräche sind damit garantiert.

EIN ECHTER AUGENSCHMAUS – DIE KÜCHEN VON HEUTE

Offene Wohnküchen sind das Sinnbild für modernes und stylisches Wohnen. Durch die direkte Verbindung zwischen Ess- und Wohnbereich vergrößert die offene Küche den Wohnraum und wird zum neuen Mittelpunkt Ihres Zuhauses. Das fördert die Kommunikation mit Familie und Gästen und lässt den Genuss bereits vor dem Essen, als Augenschmaus, beginnen. Insbesondere Familien mit kleineren Kindern schätzen die Vorzüge einer offenen Wohnküche, weil sie beim Kochen nicht nur ihre Gäste, sondern auch spielende Kinder stets im Blick haben.

image

OFFENE KÜCHEN ALS ZUSÄTZLICHER WOHNRAUM

In einer offenen Wohnküche wird nicht nur gekocht, sondern – nomen est omen – auch gewohnt. Und damit Küche und Wohnraum ideal kombiniert werden können, müssen Materialien, Farben und Formen ideal aufeinander abgestimmt werden. Dadurch wirkt der Küchenbereich dann nicht wie ein Fremdkörper, sondern wird als natürliche Erweiterung des Wohnraumes wahrgenommen.

EINE INSEL ZUM GENIESSSEN

Ein Element, dass in vielen offenen Wohnküchen zu finden ist, ist die Kochinsel. Dieser frei stehende Kochblock bildet einen optischen und praktischen Raumtrenner zwischen Koch- und Wohnbereich. Hier kann nicht nur ein Herd, sondern auch eine Spüle untergebracht sein. In vielen Fällen kann an der Kochinsel von beiden Seiten gekocht werden, was das kommunikative Miteinander nochmals verstärkt.

GRUNDRISSLÖSUNGEN FÜR OFFENE KÜCHEN

Die fünf typischen Grundrisse kommen auch bei offenen Küchen zum Einsatz. So gibt es ein- und zweizeilige Varianten. Zudem können offene Wohnküchen U-, L-, oder auch G-förmig angeordnet sein. Bei der letzten Variante wird meist eine rechtwinklig angeordneten Küchenzeile um einen abschließenden Tresen erweitert.